Verbandsratssitzung am 12.11.2012

Wie weiter mit dem RVH

121112_RVH_Verbandsrat_0003.jpg

Die Verbandsratssitzung ist nach der Mitgliederversammlung das höchste Organ des Radsportverbands Hamburg. Stimmberechtigt sind das Präsidium und die Vereinsvertreter. Die Koordinatoren werden eingeladen, haben aber kein Stimmrecht. Das Gremium dient insbesondere zur Vorbereitung der Mitgliederversammlung, die Ende Februar stattfinden wird. Nach den Rücktritten des Präsidenten, zweier Vizepräsidenten und der KO Kommissäre ist schon einiges vorzubereiten.

Beim NDR war ein Doppelraum gebucht. Beide Räume waren frei und vorbereitet, leider ließ sich die Trennwand dazwischen nicht bewegen. Nicht alle Teilnehmer hatten einen Platz am Tisch. Mit dem Gestühl aus dem zweiten Raum konnte aber jeder sitzen. Es wurde in sachlicher Atmosphäre miteinander umgegangen.

Dies ist kein Protokoll oder auch nur ein offizieller Bericht, sondern meine Sichtweise auf die Versammlung. Trotzdem soll hier die Wahl des Chef-Kommissärs nicht unterschlagen werden. Enno Dreier wurde gewählt und bleibt damit weiterhin der Vorsitzende des VSSG. Außerdem wurde noch A.Probstmeyer als Beisitzer benannt.

Der Rücktritt von Volker Heyer als Präsident und wie es zukünftig weitergehen soll wurden besprochen. Annette Rothe (VP Rennsport) und die KO Kommissäre (Susann Kapser) sind bereit, ihre Arbeit für den Verband wieder aufzunehmen. Die beiden wurden vom verbliebenen Präsidium kommissarisch wieder neu in ihre Ämter gewählt. In der Sitzung wurde durchaus hinterfragt, ob man denn einfach so zurücktreten und dann einfach weitermachen kann. Aber es sind Vorarbeiten für die kommende Saison zu leisten, mit denen die verbliebenen Präsidiumsmitglieder überfordert wären. Auf der nächsten Mitgliederversammlung sind übrigens 14 Positionen neu zu wählen oder zu bestätigen.

Michael Dranicki, der ebenfalls zurückgetreten VP Hallenradsport hatte schon im Vorfeld angekündigt, dass er die Position für den RVH entbehrlich hält. Es gibt in Hamburg einfach keine ausreichende Anzahl Aktiver. Andererseits stellt sich natürlich die Frage, ob der Hamburger Radsport auf diese Bereiche einfach so verzichten will.

Unter Verschiedenes wurde auch die neue Satzung kritisiert. Man wünscht mehr Einfluss von der Vereinsseite auf den Verband. Dass kommunikativ nicht alles rund läuft, beweisen allein schon die Rücktritte. Ob man für mehr Kommunikation an der Satzung schrauben muss, ist allerdings die Frage. Wenn ich richtig gezählt habe, waren von über 30 Vereinen nur 5 offizielle Vereinsvertreter anwesend.

Thema war auch, ob der Geschäftsstellenbetrieb von Ehrenamt auf Bezahlung umgestellt werden sollte. Vorteil wäre, dass man in Zukunft die Aufgabe leichter besetzen kann.

Peter Prautzsch berichtete mündlich von der RTF-Tagung beim BDR. Der BDR ist nicht in der Lage für seine Mitglieder einen aussagekräftigen Mitgliedsausweis bereitzustellen. Deshalb soll es den Start zu ermäßigten Kosten nur noch für Wertungskarteninhaber geben. Radtourenfahren ist das Angebot für alle Radfahrer, auch für Lizenzinhaber und die BDR-Einradfahrerin. Ob es die interne Kommunikation verbessert, wenn der gelegentliche RTF-Teilnehmer mit BDR Mitgliedschaft, den vollen Preis zu zahlen hat, sei dahingestellt.

Vor einiger Zeit wurde die RTF-Saison insbesondere durch die Country-Tourenfahrten auf das volle Jahr ausgedehnt. Der Ablauf rund um die Wertungskarte ist aber weiterhin auf die Kernsaison von März bis Oktober ausgelegt. Um die Wintertouren zu erfassen haben die Landesverbände, jeder für sich, Winterwertungskarten eingeführt. Diesem Wildwuchs soll durch Nachbestellung der Wertungskarte (wie bei Vielfahrern, die mit einer Karte nicht auskommen) begegnet werden. Es ist zu hoffen, dass man sich in diesem Punkt noch besinnt und zeitgleich mit dem Einziehen der alten Karte eine neue Karte bereitstellt. Sonst kommen wir demnächst nicht mal mit einer 400,-€ Stelle für die Geschäftsstelle aus.


Der Vorsitzende der Radsportjugend,Leonard Diekmann arbeitet übrigens an eine neuen Jugendordnung. Man kann sich schon mal einlesen.

Burkhard Sielaff
13.11.2012

Sponsoren

Bergamont

Newsticker

  • Präsidiumssitzung
    06.06.2019: Die nächste Präsidiums- und Verbandsratssitzung findet am 24.06.19 um 19:00 Uhr beim NDR im Kantinenbereich statt.
  • Pfingst-RTF verkürzt
    28.05.2019: Wegen Helfermangels gibt es am 8.6. bei der Uhlenköperrundfahrt in Uelzen nur die Strecken über 36 und 82 km.
  • Helfermangel
    03.05.2019: Die RTF durch Marsch und Heide am 30. Mai in Winsen fällt wegen Helfermangels aus!
  • Bahnpokal 2019
    16.02.2019: Die geplanten Termine 2019: 24.4., 15.5., 19.6., 7.8., 28.8. und 18.9.

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere beson­dere Fürsorge gilt dem Nachwuchs. weiter

Website durchsuchen