Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg (RVH) bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere besondere Fürsorge gilt dem Nachwuchs.

  1. Doping ist nicht harmlos, ist nicht fair und hilft nicht.
  2. Der RVH bietet ab sofort ein umfassendes Präventivkonzept an.
    • Jedes Verbandsmitglied kann sich bei unserem Antidoping Beauftragten umfassend informieren
    • Bei Schulungen wird Antidopingaufklärung durchgeführt
    • Beratung von Kader und Testpoolmitglieder über den Nationalen Doping Code.
  3. Hamburger Radsport-Jugendliche schädigen nicht ihre Gesundheit, sind zum sportlichen Gegner fair und sind sich ihres Wertes auch ohne Doping bewusst.
  4. Der LV HAM bildet einen Antidoping Fond aus dem Kontrollen finanziert werden. Aufgaben unseres Anti-Doping Beauftragten:
    • Ansprechpartner für Sportler, Trainer
    • Ansprechpartner für Veranstaltungskontrollen
    • Ansprechpartner für Ausnahmegenehmigungen/Vorlagen von ärztlichen Attesten
    • Vertrauensperson bei Meldungen von Dopern
    • Antidopingaufklärung bei Nachwuchsathleten
    • Antidopingaufklärung innerhald Lehrgänge, z.B. Trainer
    • Eigene Vorschläge für den Antidopingkampf
    • Bei Kadersportlern des LV, Überprüfung der Einhaltung des NADC
    • Bei Testpoolmitgliedern, Beratung wg. NADA Abmeldesystem
 
19.04.2010

Sponsoren

Bergamont

Newsticker

  • Präsidiumssitzung
    14.04.2019: Die nächste Präsidiums­sitzung findet am 27.05.2019 um 19:00 Uhr beim NDR statt.
  • Bahnpokal 2019
    16.02.2019: Die geplanten Termine 2019: 24.4., 15.5., 19.6., 7.8., 28.8. und 18.9.

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere beson­dere Fürsorge gilt dem Nachwuchs. weiter

Website durchsuchen