Fahrradsternfahrt und Hamburger Verkehrspolitik

Radsport, Straßen und der Verkehr

120617_Sternfahrt_ADFC_0133.jpg

Foto: Burkhard Sielaff

Am 19.Juni findet wieder die FAHRRADSTERNFAHRT, veranstaltet von der MoA (Mobil ohne Auto Nord e.V.), statt. Die MoA ist ein eigener Verein, mit der Postadresse über die Hamburger ADFC-Geschäftsstelle. ADFC und MoA sind Vereine, die deutlich mehr auf die Politik fokussiert sind, als der Radsportverband. Aber wie steht der RVH verkehrspolitisch da? Anmerkungen des VP Breitensport zum Thema.

Sportverbände sollen sich parteipolitisch neutral verhalten. Andererseits haben wir die Aufgabe, unsere Interessen auch im politischen Raum zu vertreten. Da geht es meist um Geld, sprich um Sportförderung und Sportinfrastruktur. Für die meisten Radsportler findet der Sport auf der Straße statt. Und auf der Straße ist man als Radfahrer in erster Linie Verkehrsteilnehmer, das gilt für den Trainingsbetrieb und auch für Veranstaltungen wie RTF oder Wanderfahrt. Teil unserer Aufgaben ist es also, darauf hinzuwirken, dass man sich als Radsportler sicher im öffentlichen Raum bewegen kann und darf. Dazu gehört dann auch der Hinweis auf die Verkehrsregeln an die eigenen Leute.

Geregelt ist das alles in der Satzung und der Ordnung Koordinatoren. Verkehrspolitik gehört zu den wichtigsten Aufgaben des Radsportverbandes. Jedenfalls taucht der Begriff im § 2 der Satzung noch vor Jugendarbeit und Dopingkontrolle auf. Allerdings mit der Einschränkung „im Rahmen seiner Möglichkeiten“. In der Praxis sehen wir unsere Möglichkeiten eher als gering an. Und wenn dann mal ein schrecklicher Unfall passiert, wie am 8.August 2012 am Elbdeich nahe der Tatenberger Schleuse, dann bleibt vor allem Trauer und Ratlosigkeit.

fahrradsternfahrt-rvh-homepgae-artikel.jpg

Der zuständige Koordinator ist der dem VP Breitensport zugeordnete KO Breitensport (die Ämter-Bezeichnungen sind schon verwirrend). Er ist zuständig für Breitensportorganisationen wie den ADFC und Kontaktperson für städtischen Behörden in Fahrradfahren. Buchstabengetreu leben wir das allerdings nicht. In der Praxis gibt es viele Radsportler, die auch ADFC-Mitglied sind und wir als RVH sehen unsere Probleme beim Umgang mit den Hamburger (Straßen-)Behörden eher bei den Genehmigungsbescheiden für unsere Veranstaltungen. Aber das ist ein anderes Thema.

Wir haben mit Michael Weber einen qualifizierten Beauftragen für den Radverkehr, der sich vor allem um das Fahrradforum Hamburg kümmert. Ansonsten sind wir sind bemüht, mit den „verkehrspolitischen“ Radfahrern ins Gespräch zu kommen und in Kontakt zu bleiben. Am 19.6.2016 bietet sich die Möglichkeit, gemeinsam für das Radfahren zu werben und zu demonstrieren. Es geht unter anderem über die Köhlbrandbrücke.

http://www.hamburg.de/radverkehr/2995600/fahrradforum-hamburg/

http://www.fahrradsternfahrt.info/

Burkhard Sielaff
02.06.2016

Sponsoren

Bergamont

Newsticker

  • Präsidiumssitzung
    09.11.2019: Die nächste Präsidiums­sitzung findet am 25.11.19 um 19:00 Uhr beim NDR im Kantinenbereich statt.

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere beson­dere Fürsorge gilt dem Nachwuchs. weiter

Website durchsuchen