Was braucht Frau im Radsport?

Erstes Barcamp erfolgreich

P1020009.JPG

Frauen sind im Radsport immer noch unterrepräsentiert. Woran liegt das, wie kann man das ändern und was braucht Frau, um diesen tollen Sport gut ausüben zu können? Diesen und weiteren Fragen sind rund 50 Teilnehmerinnen (und eine Handvoll Teilnehmer) heute im St. Pauli Stadion nachgegangen. Die Anwesenden zogen dabei ein positives Fazit und freuen sich schon auf ein nächstes Treffen. Lange warten müssen sie nicht: Die Themen sollen in einer Follow Up Veranstaltung Montag Abend, 8.4. ab 19 Uhr wieder im St. Pauli Stadion nochmals aufgegriffen und vertieft werden. Neuzugänge sind willkommen.

Etwas Neues ausprobieren wollten die Organisatorinnen Johanna Jahnke, Kathi Sigmund und Milena Schmidt und haben statt einer langweiligen Konferenz ein Barcamp auf die Beine gestellt. Bei dieser Veranstaltungsform entscheiden alle Anwesenden selbst, welche Themen in Workshops miteinander diskutiert und besprochen werden. Neugierig waren viele; innerhalb von wenigen Tagen war das Barcamp ausgebucht. Themen wie „Einstieg Rennrad fahren“, „Bike Packing“, „Vernetzung und Kommunikation“, „ADFC“, „Trainingsplanung“, „Social Ride“ (am 19.5.), „Einstieg in den Rennsport“, „Athletik“ oder „Bike Fitting“ fanden das Interesse der Teilnehmerinnen. Neben der Follow Up Veranstaltung am 8. April wird es sicher noch weitere Barcamps geben. Der Anfang ist jedenfalls gemacht!

Arne Naujokat
31.03.2019

Sponsoren

Bergamont

Newsticker

  • Helfermangel
    03.05.2019: Die RTF durch Marsch und Heide am 30. Mai in Winsen fällt wegen Helfermangels aus!
  • Präsidiumssitzung
    14.04.2019: Die nächste Präsidiums­sitzung findet am 27.05.2019 um 19:00 Uhr beim NDR statt.
  • Bahnpokal 2019
    16.02.2019: Die geplanten Termine 2019: 24.4., 15.5., 19.6., 7.8., 28.8. und 18.9.

Facebook

Facebook Facebook Facebook

Standpunkte zum dopingfreien Radsport

Der Radsport-Verband Hamburg bekennt sich zum dopingfreien Radsport, nach unseren Leitsätzen soll sich jeder Aktive des Verbandes richten. Unsere beson­dere Fürsorge gilt dem Nachwuchs. weiter

Website durchsuchen